Gemeinderat Germaringen
Der gewählte Gemeinderat von Germaringen
Der gewählte Gemeinderat von Germaringen

Gemeinderatsmitglieder

In dieser Rubrik finden Sie die Kontaktdaten der Gemeinderätin und der Gemeinderäte, die Sie in der Legislaturperiode 01.05.2014 bis 30.04.2020 im Rat vertreten. Bitte zögern Sie nicht, sich mit Fragen, Wünschen und Anregungen an sie zu wenden.

1. Bürgermeister
Helmut Bucher
Georgibergstr. 29
Tel. 08341-9775-0 (dienstlich)
Fax 08341-9775-55 (dienstlich)
Opens window for sending emailinfo@germaringen.de

2. Bürgermeister
Biechele Bernhard
Dösinger Strasse 31
Tel. 08341-97940
Fax 08341-979419
Opens window for sending emailinfo@online-technik.de

3. Bürgermeister
Miller Reinhard
Landstrasse 12
Tel. 08344-9827
Fax 08344-9829
Opens window for sending emailReinhard.Miller@web.de

Blösch Hans-Jürgen
Ringofenweg 5
Tel. 08341-6311
Fax 08341-989975
Mobil: 0171-8911255

Britzger Erwin (Seniorenbeauftragter)
Aggensteinstrasse 11
Tel. 08341-66827
Mobil: 0160-99522387
Opens window for sending emailErwin.Britzger@gmx.de

Fischer Hermann
Peter-Dörfler-Strasse 48
Tel. 08344-1365
Fax 08344-992793
Opens window for sending emailherrhermannfischer@web.de

Gabler Christian
Fichtenweg 19
Tel. 08341-991564
Opens window for sending emailBobby-gabler@t-online.de

Kaufmann Andreas
Höhenweg 9
Tel. 08344-992050
Fax 08344-921947
Mobil: 0160-8557593
Opens window for sending emailakaufmann@gmx.com

Kreuter Ulrich
Am Hofanger 4
Tel. 0176-12233810
Opens window for sending emailulrich.kreuter76@gmail.com


Kreuzer Josef
Egartweg 18
Tel. 08341-66714
Fax 08341-600443
Opens window for sending emailjosef.kreuzer@web.de

Kreuzer Stefan
Ziegelring 18A
Tel. 08341-68573
Fax 08341-68573
Mobil: 0174-7133955
Opens window for sending emailS.kreuzer@alpina.de

Nieberle Jürgen (Jugendbeauftragter)
Am Hart 12
Tel. 08341-9557848
Fax 08341-962230
Mobil: 0172-8172464
Opens window for sending emailjuergen.nieberle@toyota-strobel.de

Reisach Georg
Kaufbeurer Str. 19
Tel. 08341-69981
Fax 08341-989993
Opens window for sending emailReisach@germaringen.de

Rösch Johanna
Querstr. 5
Tel. 08344-1547
Opens window for sending emailinfo@roesch-lkw.de

Schweitzer Werner
Egartweg 20
Tel. 08341-68767
Fax 08341-68767
Opens window for sending emailW.Schweitzer@germaringen.de

Wahmhoff Benno
Alleeweg 7
Tel. 08344-992458
Fax 08341-65285

Zeiler Thomas
Alpenweg 9
Tel. 08344/529

Ratssitzung Germaringen

Ratssitzungen

Bericht zur öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 31.07.18

Bürgermeister Helmut Bucher begrüßt die anwesenden Gemeinderäte, 4 Zuhörer sowie den Pressevertreter der Allgäuer Zeitung. Bevor Helmut Bucher in die Tagesordnung einsteigt, gratuliert er den Gemeinderäten Georg Reisach und Werner Schweitzer zu deren Geburtstagen. Dem scheidenden Schulrektor Josef Kreuzer wünscht er ab 01.08.18 alles Gute in seinem wohlverdienten Ruhestand.

Top 1  2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 22 „Untergermaringen-Lußweg“

Seit März 2016 besteht der Wunsch der Antragsteller auf Änderung des Bebauungsplanes. Auf einem Teil der Gewerbeflächen ist eine Wohnbebauung mit Einfamilien- u. Mehrfamilienhäusern geplant.  Bürgermeister Helmut Bucher informiert den Gemeinderat über den bisherigen Verlauf des Verfahrens zur erforderlichen Umwidmung der Gewerbefläche in ein Dorfgebiet. Frau Voit vom planenden Ingenieurbüro Daurer & Hasse stellt den Änderungsentwurf vor. Die wesentlichen Festsetzungen werden besprochen: Gundflächenzahl 0,4; Geschoßflächenzahl II; Für einen Teilbereich des überplanten Areals sollen Baukörper von bis zu sechs Wohneinheiten möglich sein. In anderen Teilbereichen wird die Nutzung auf max. drei Wohneinheiten eingegrenzt. Aufgrund der Erfahrungen sind mindestens zwei Stellplätze je Wohneinheit erforderlich; Straßenbreite: 6,5 Meter; Gesamthöhe Baufenster Ost: 10,5 Meter - die Anwesenden sehen hier zur benachbarten Bebauung hin kein Problem – desgleichen bei der Wandhöhe von 6,5 Meter; Reihenhäuser sind ausgeschlossen. Aufgrund eines Gutachtens zur Geruchsbelastung muss der Abstand der Wohnbebauung zur Landwirtschaft mindestens 22 Meter betragen;

Die Realisierung soll in zwei Bauabschnitten erfolgen. Das Landratsamt akzeptiert keine Privatstraße von über 80 Meter Länge – dies ist mit den Eigentümern noch zu klären und im Plan zu berücksichtigen. Das geplante Fernwärmenetz ist trotzdem möglich und kann auch im öffentlichen Straßengrund verlegt werden. Die hier erforderliche Heizzentrale soll im Mehrfamilienhaus untergebracht werden.

Aufgrund der Nähe zum landwirtschaftlichen Anwesen schlägt Ratsmitglied Georg Reisach vor, die Grenze des südöstlichen Baufensters etwas nach Norden zu rücken. Aufgrund unterschiedlicher Meinungen im Ratsgremium werden zwei Vorschläge zur Abstimmung gebracht:

Vorschlag 1: Das Baufenster wird wie eingezeichnet belassen – 9 Ja-Stimmen;

Vorschlag 2: Kürzung des Baufensters im Südosten – 5 Ja-Stimmen;

Somit werden alle Baufenster wie im Entwurf eingezeichnet belassen.

Die Festschreibung der Einfriedungshöhe soll umfassend an allen Grundstücksgrenzen gelten.

Nachdem es bezüglich der Widmung der Straße (privat oder öffentlich) sowie in anderen Bereichen noch Abstimmungsbedarf gibt, werden die beschlossenen Änderungen vom Planungsbüro in den Entwurf eingearbeitet. Der Aufstellungsbeschluss und die Billigung des Entwurfes werden zurückgestellt.

Top 2 Bauangelegenheiten

a)    Neubau Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage, Am Hart 2, OG

Bürgermeister Helmut Bucher informiert den Gemeinderat, dass das Areal dieser Maßnahme keinem Bebauungsplan unterliegt und das Vorhaben laut Landratsamt genehmigungsfähig ist. Eine Ablehnung könnte nur damit begründet werden, dass sich das geplante Vorhaben nicht in die Umgebungsbebauung einfügt. Von der Gemeindeverwaltung wurde eine Visualisierung des Projekts angefordert, diese lag jedoch bis Sitzungsbeginn nicht vor. Nach wie vor ist der größte Kritikpunkt des Gemeinderates die Anzahl der Stellplätze. Das Ratsgremium sieht einen dringenden Bedarf von weiteren Stellplätzen – es sollen mindestens zwei Stellplätze je Wohneinheit, gesamt also mindestens 32 Stellplätze, statt der beantragten 28 Plätze errichtet werden. Der Gemeinderat beauftragt Bürgermeister Helmut Bucher, über die Schaffung zusätzlicher Stellplätze mit dem Antragsteller zu verhandeln.  

Nach ausführlicher Diskussion stimmt der Gemeinderat über 2 Vorschläge ab.

Vorschlag 1: Der Gemeinderat stimmt dem Bauvorhaben wie vorgelegt zu – 2 Ja-Stimmen;

Vorschlag 2: Der Gemeinderat lehnt das Bauvorhaben mit der Begründung ab, es fügt sich  Gründen nicht in die Umgebungsbebauung ein – 12 Ja-Stimmen.

Somit lehnt die Gemeinde das Vorhaben ab.

b)    Nutzungserweiterung der bestehenden Biogasanlage von Gülle auf „Gülle/Nawaro“, Kaufbeurer Str. 28, OG
Aufgrund einer fehlenden Stellungnahme des Landratsamtes musste dieser Punkt bereits zurückgestellt werden. Eine Normbegrenzung der Leistung ist im Rahmen der Baugenehmigung nicht möglich. Das Problem konnte jedoch durch einen zusätzlichen Punkt in der Betriebsbeschreibung der „Erläuterung zur Nutzungserweiterung“ gelöst werden. Im neu angefügten Punkt 6 der Betriebsbeschreibung wird nunmehr die jährlich erzeugte Gasmenge auf max. 200.000 Normkubikmeter Biogas begrenzt. Daraufhin erteilt der Gemeinderat dem Vorhaben einstimmig die Genehmigung.

c)     Voranfrage auf Neubau eines Reihenhauses mit 4 Einheiten und 4 Einzelgaragen, Buchenweg 7, OG
Nach dem Abbruch des auf dem Grundstück befindlichen Einfamilienhauses ist der Neubau eines Reihenhauses mit 4 Einheiten geplant. Dadurch wird das Baufenster des gültigen Bebauungsplanes überschritten. Bedenken werden vom Gemeinderat hinsichtlich der geplanten massiven Verdichtung der Bebauung geäußert, der bestehende dörfliche Siedlungscharakter wäre mit dem Neubau nicht mehr gewahrt.

Die Voranfrage wird in der Abstimmung einstimmig abgelehnt, es wird eine Reduzierung der Anzahl der Wohneinheiten sowie eine visualisierte Darstellung des Vorhabens gefordert.

Christian Gabler – Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

Resolution der Gemeinde Germaringen zur Asyl- und Flüchtlingspolitik

Die Gemeinde Germaringen bekennt sich uneingeschränkt zum Grundrecht auf Asyl und zur Genfer Flüchtlingskonvention. Menschen, die auf der Flucht vor politischer Verfolgung oder Krieg und Bürgerkrieg zu uns kommen, verdienen unseren Schutz und unsere Unterstützung. Neben der Bereitstellung angemessenen Wohnraums gilt es vor allem, das Miteinander der Flüchtlinge und der Bevölkerung durch entsprechende Integrations- und Bildungsangebote zu ermöglichen. Dies wird bisher in Germaringen dank einer äußerst engagierten Verwaltung und dank zahlreicher ehrenamtlicher Kräfte vor­bildlich bewältigt. Die wachsende Zahl der uns erreichenden Menschen und die damit verbundenen Aufgaben führen aber vor allem unsere Verwaltung inzwischen an ihre Belastungs­­grenzen und zeitweise deutlich darüber hinaus. Um dieses Problem zu lösen, bitten wir eindringlich die zuständigen Behörden um die Beachtung und Umsetzung der folgenden Punkte:

Wesentlich bessere Kommunikation und Information

Vor der Zuteilung von Asylbewerbern ist eine rechtzeitige und ausführliche Information der betroffenen Gemeinde unumgänglich. Kommunen einfach vor vollendete Tatsachen zu stellen, widerspricht eklatant jeder Art vertrauensvoller und demokratischer Kooperation und Umgangsform. Auf diese Weise wird nur Misstrauen und Ablehnung in der Bevölkerung geschürt.

Deutlich stärkere finanzielle und personelle Beteiligung der privaten und gewerblichen Vermieter an den Kosten und der Organisation der Unter­bringung von Asylbewerbern

Für jede untergebrachte Gruppe muss auf Kosten des Vermieters eine fest ange­stellte Bezugsperson verpflichtet werden, welche alle finanziellen und organisa­torischen Angelegenheiten der Betreuten vor Ort regelt. Es kann nicht länger hingenommen werden, dass Vermieter den unverhältnismäßig großen Vorteil aus der Vermietung der Unterkünfte ziehen und die betroffenen Kommunen die gesamte örtliche Verwaltungslast zu tragen haben.

Gemeinderat Germaringen, Juli 2015

Ausschüsse und Verbandsräte

Ausschüsse sind zentraler Bestandteil der Gemeinderatsarbeit. Die Ausschüsse dienen der Entlastung des Gemeinderats sowie der sachkundigen Vorberatung von Fach- und Detailfragen, um Entscheidungsgrundlagen für einen Gemeinderatsbeschluss zu schaffen.

Mitglieder der verschiedenen Gremien:

Bau- und Umweltausschuss

Helmut Bucher, Blösch Hans-Jürgen, Reisach Georg, Schweitzer Werner, Kreuzer Stefan, Kaufmann Andreas, Zeiler Thomas, Miller Reinhard, Kreuter Ulrich


Rechnungsprüfungs- und Finanzausschuss
Biechele Bernhard, Britzger Erwin, Rösch Johanna

Werksausschuss
Bucher Helmut, Biechele Bernhard, Blösch Hans-Jürgen, Reisach Georg, Kaufmann Andreas, Miller Reinhard

Jugend- und Sozialausschuss
Bucher Helmut, Britzger Erwin, Kreuzer Stefan, Kreuzer Josef, Gabler Christian, Schweitzer Werner, Nieberle Jürgen, Kaufmann Andreas, Rösch Johanna, Wahmhoff Benno

Ausschuss Wirtschaftswege
Bucher Helmut, Reisach Georg, Fischer Hermann, Miller Reinhard

Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit 
Gabler Christian

Beauftragte für Komitee Freundeskreis La Verrie
Kreuzer Josef und Johanna Rösch

Seniorenbeauftragter
Britzger Erwin

Jugendbeauftragter
Nieberle Jürgen

Folgende Verbandsräte wurden bestimmt:

Zweckverband zur Wasserversorgung der Gennach-Hühnerbach-Gruppe
Bucher Helmut, Reisach Georg, Blösch Hans-Jürgen, Schweitzer Werner, Fischer Hermann, Wahmhoff Benno, Miller Reinhard


Abwasserverband Wertach-Ost
Bucher Helmut, Kreuzer Stefan, Blösch Hans-Jürgen, Nieberle Jürgen, Zeiler Thomas, Reisach Georg, Miller Reinhard


Schulverband Germaringen
Bucher Helmut, Britzger Erwin